alle Artikel

Tierische Kollegen im Advent

Im St. Johannisstift wieherten zu Nikolaus 2 adventlich geschmückte Ponies

06. Dezember 2020, Altenhilfe

Tierische Kollegen im Advent außer Esel und Ochs

Im St. Johannisstift wieherten zu Nikolaus 2 adventlich geschmückte Ponies

Als Nikolaus hat man ja schon seltsame Arbeitszeiten: fast das ganze Jahr frei und Anfang Dezember dann geballter Stress.

Natürlich geht das nicht ohne Unterstützung – menschliche Unterstützung und auch welche mit 4 Hufen! Unsere Mitarbeiterinnen im Carl Böttner-Haus im St. Johannisstift suchen ja ohnehin ständig nach neuen Ideen, wie unsere Bewohner eine schöne Zeit bei uns verleben können. Und in diesem Jahr ganz besonders: da geht es vom Malkurs über nostalgische Fotos bis zum traditionellen Plätzchenbacken. Und möglicherweise wurde ja in diesem Jahr eine neue Tradition geboren: Petra Weber ist Geronto-Psychiatrische Fachkraft und Anne Wendt arbeitet als Pflegefachkraft im Carl Böttner-Haus. Beide haben Töchtern, die so richtige Pferdemädchen sind. „Das passt!“ haben sie sich gedacht und ihre Pferdekontakte zum „Flying Horseshoe Ponyhof“ spielen lassen.

Laura Müller, Reittherapeutin aus Elsen und Alexa Morfeld, pharmazeutisch-technische Assistentin, haben nach einem Ortstermin im St. Johannisstift entschieden: „Unsere Ponies passen in den Aufzug! Wir besuchen die Bewohner ehrenamtlich und trainieren nebenbei auch noch Pino und Clara.“
Das mit den Ponies im Aufzug ist ganz wichtig: „Grade unsere bettlägerigen Bewohner kommen sonst zu kurz. Ich wollte unbedingt, dass die Ponies auf alle Etagen in die Zimmer gehen können!“ – das lag Petra Weber sehr am Herzen. Die Bewohner waren komplett überrascht und begeistert - hier und da rollte auch eine Träne vor Rührung. Tiere – und besonders so hübsche und flauschige Ponies -  wecken oft Erinnerungen an früher und laden zum Kraulen und Kuscheln ein. Und so gab es auch diverse Möhren, die die Ponies Clara (weiß) und Pino (hellbraun) in adventlichem Outfit inklusive Weihnachts – Stoppersocken weggeknabbert haben. Die beiden waren bis zu den kleinen Hüfchen in festliches Rot – Weiß gehüllt – mit Weihnachtsmannmütze und leuchtenden Sternchen auf der Decke. In engen Bewohnerzimmern – jedenfalls aus Pony-Sicht – auf der Stelle drehen und dabei freundlich und cool bleiben – das haben die zwei Ponies mit großer Gelassenheit erledigt! Pino und Clara haben jedenfalls das Zeug zu Therapieponies – das haben sie beim Einsatz im St. Johannisstift gezeigt – sie haben Ihre Nikolaus-Feuertaufe mit Bravour bestanden.

Und unseren Bewohnern und Mitarbeitenden wunderschöne Stunden beschert!