Alle Artikel

Krebsberatung der Diakonie startet wieder im Ev. Krankenhaus St. Johannisstift

Freuen sich, dass das stattfinden kann (v.l.): Martin Wolf (Vorstand Stiftung St. Johannisstift), Petra Grundwald-Drobner (Psychoonkologin Diakonie Paderborn-Höxter e.V.) und Vanessa Kamphemann (Vorständin Diakonie Paderborn-Höxter e.V.)
Freuen sich, dass das stattfinden kann (v.l.): Martin Wolf (Vorstand Stiftung St. Johannisstift), Petra Grundwald-Drobner (Psychoonkologin Diakonie Paderborn-Höxter e.V.) und Vanessa Kamphemann (Vorständin Diakonie Paderborn-Höxter e.V.)
06. März 2023

Wenn auf einmal alles anders ist – für alle

Krebsberatung der Diakonie startet wieder im Ev. Krankenhaus St. Johannisstift

Die Diagnose Krebs verändert das ganze Leben: Das Leben der Betroffenen selbst, aber auch das der Angehörigen und Freunde. Hilflosigkeit, Angst, Depression, Rückzug, aber auch finanzielle Nöte sind nur einige der Auswirkungen, die die Patient*innen, aber auch deren Umfeld, in der Folge betreffen. Laut Statistik erkrankt jeder zweite bis dritte Mensch im Lauf seines Lebens an Krebs. Hier setzt die Beratung der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. an. „Neben selbst betroffenen Krebspatienten kommen auch Angehörige oder Menschen aus dem Freundeskreis zu mir, die nicht wissen, wie sie mit dem Thema umgehen sollen oder den Betroffenen helfen können“, erläutert Psychoonkologin Petra Grunwald-Drobner, die die Krebsberatung jeden Donnerstag von 14 bis 16 Uhr in den Räumlichkeiten der Seelsorge des Ev. Krankenhauses St. Johannisstift anbietet.

Innerhalb der Beratung wird die persönliche Situation genau betrachtet: Besonders wichtig ist es z.B., Kinder und Jugendliche aufzufangen, deren Eltern erkrankt sind. „Manchmal ist es auch einfach ein offenes Ohr und das Gespräch darüber, was die Krebserkrankung mit mirmacht oder was diese Situation für meine Angehörigen bedeutet“, erklärt die Expertin. „Menschen die an Krebs erkrankt sind, fallen oft auch bei der Arbeit länger aus. Hier bietet die psychosoziale Krebsberatung auch Informationen zu arbeitsrechtlichen Fragen oder zum Krankengeld, so wie Rentenansprüchen an.“ Darüber hinaus unterstützt die Krebsberatungsstelle bei der Suche nach Selbsthilfegruppen oder Reha-Maßnahmen.

Das Angebot ist kostenfrei. Wer Fragen hat oder einen Termin vereinbaren möchte, kann sich direkt bei Petra Grunwald-Drobner unter Telefon 0171 53 65 431 oder per E-Mail unter krebsberatung@diakonie-pbhx.de melden.