alle Artikel

"Kleine Wunder" für Tansania

Kalender für den guten Zweck

10. Dezember 2020, Stiftung St. Johannisstift

"Kleine Wunder" für Tansania

Kalender für den guten Zweck

Das Krankenhaus Ndolage liegt auf einer Hochfläche im Nordwesten von Tansania. Es versorgt mit seinen 200 Betten ein direktes Einzugsgebiet von 60.000 Menschen. Da es eine gute fachärztliche Besetzung hat, ist es gleichzeitig für die über 2.000.000 Einwohner (!) der Region eine Anlaufstelle bei besonderen Problemen.

Die meisten Einwohner Region leben von der kleinbäuerlichen Landwirtschaft oder vom Fischfang. Wenn genügend Regen fällt, muss niemand hungern. Bei Tageslöhnen unter einem Euro reicht das Geld aber nicht, um bei ernsthaften Erkrankungen die Behandlung zu bezahlen. Gleichzeitig ist das Hospital bei wachsender Bevölkerung, rückläufiger Hilfe aus Übersee und unzureichender staatlicher Unterstützung auf die Gebühren der Patientinnen und Patienten angewiesen.

Der “Freundeskreis Ndolage“ mit Mitgliedern aus OWL und auch Paderborn haben dieses Projekt gegründet, um allen Bedürftigen durch vollständige oder teilweise Kostenübernahme eine gute medizinische Behandlung zu ermöglichen. 2019 profitierten 2165 Menschen von dem Projekt (im Jahr 2018 waren es 1408). 880 waren Kleinkinder, die so schwer erkrankt waren, dass sie stationär behandelt werden mussten sowie 766 Schwangere. Vielen wurde so das Leben gerettet.

Die Corona-Pandemie hat auch Ndolage erreicht. Besonders im Anfang kam es dadurch zu einem Rückgang der Patientenzahlen, da viele eine Ansteckung fürchteten. Soweit es bei den eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten des Krankenhauses möglich war, wurden die auch bei uns üblichen Vorsorgemaßnahmen getroffen. Dieses hat den Menschen die Angst genommen. In den letzten Monaten pendelten sich die Zahlen wieder auf das übliche Maß ein. Auf dem letzten Treffen des Freundeskreises haben wir der Bitte des Hospitals entsprochen, die Mehrkosten für die Schutzmaßnahmen in Höhe von 7,50 € für die stationär behandelten Patientinnen und Patienten zu übernehmen. Dieses ist weit weniger, als in Deutschland für einen einzelnen ambulanten Besuch als Pauschale berechnet wird.

Durch Corona können keine Adventsbasare und Weihnachtsmärkte stattfinden, auf denen sonst unter anderem der Kalender „Miujiza Midogo“ (Swahili = Kleine Wunder) verkauft werden könnte. Natürlich gibt es den Kalender auch für 2021. Zwei Motive sehen Sie unter diesem Text.

Den Kalenderverkauf im St. Johannisstift übernimmt in diesem Jahr freundlicherweise Henning Stöber – Sie finden ihn in der Ambulanz.

Wenn Sie sich weiter über das Krankenhaus in Tansania informieren möchten:
https://www.freundeskreis-ndolage.de/